fbpx

Welchen Einfluss haben mobile Roboter auf den RAAS-Trend?

Karan Gupta

21. Jan, 2020

AMR-Roboter

Hin und wieder werden eine neue Technologie, ein altes Problem und eine große Idee zu einer Innovation. Dies ist die Ära der Innovation. Aufkommende Technologien wie Augmented Reality, Big Data, Cloud Computing, 3D-Druck usw. bringen die Hersteller dazu, ihre Produktions- & Fertigungsprozesse neu zu überdenken. Die gesamte Wertschöpfungskette erfährt durch das Eingreifen dieser Technologien einen Paradigmenwechsel und die Unternehmen investieren eine riesige Summe in deren Implementierung und Anpassung. Die Materialhandhabung ist einer der Kernaspekte der Intra- und Interlogistik. Eine technologische Aufrüstung ist unerlässlich, um die vollständige Effizienz in der Wertschöpfungskette zu erreichen. Die Einführung von Automatisierung für verschiedene Bewegungen innerhalb der vier Wände des Lagers, um ein sicheres, genaues und schnelles Materialhandling zu gewährleisten, gewinnt zunehmend an Aufmerksamkeit. Eine der effizientesten und am weitesten verbreiteten Automatisierungslösungen für Intralogistikvorgänge, um diese Bewegungen effizienter durchzuführen, sind autonome mobile Roboter (AMRs).

AMRs können problemlos in jedes Lager integriert werden, ohne dass das bestehende Layout der Anlage wesentlich verändert werden muss. Diese Bots arbeiten mit künstlicher Intelligenz und koordinieren sich mit einem Cloud-basierten System, das ihnen Aufgaben entsprechend den betrieblichen Anforderungen zuweist. Sie sind außerdem umweltfreundlich und können die Aufgabe in jeder Art von physischen Bedingungen ausführen, egal ob es eine niedrige Decke, schlechte Beleuchtung oder unzureichende HLK gibt. Diese mobilen Roboter müssen nicht geschult werden, um ihre Aufgaben zu erfüllen, im Gegensatz zu manuellen Systemen, die mit hohen Schulungskosten verbunden sind. Im Allgemeinen beträgt die Amortisationszeit für mobile Roboter 3 Jahre.

Das Wachstum des E-Commerce in der aktuellen Periode hat den Einsatz von mobilen Robotern im Lager katalysiert und die Forschung und Entwicklung zur kontinuierlichen Verbesserung angestoßen. Um die gesamte Wertschöpfungskette zu optimieren, sind Unternehmen speziell in dieser Branche daran interessiert, mehr in ihr Kerngeschäft zu investieren und den Rest auszulagern. Daher ist RaaS (Robotics as a Service) als Praxis in den letzten Tagen in aller Munde.

Laut ABI Research wird es bis 2026 weltweit mehr als 1,3 Millionen RAAS-Implementierungen geben. Aufgrund der Flexibilität, des hohen Durchsatzes und der Skalierbarkeit sehen Unternehmen RAAS als eine effektivere Möglichkeit, in Lagern eingesetzt zu werden. Es hilft kleinen, großen und mittleren Unternehmen, die wachsende Nachfrage zu befriedigen und die größten Herausforderungen bei der Durchführung von Lageroperationen zu bewältigen. Unternehmen wie Fetch Robotics, Omron, Milvus, Ottomotors, Geekplus, MIR, Locus Robotics sind einige der bekannten Namen im Bereich der mobilen Roboter. Addverb Technologies hat mit dem Dynamo einen autonomen mobilen Roboter mit hoher Traglast im Programm. Er lässt sich flexibel in jede Lagerorganisation integrieren und kann für die Ware-zur-Person-Kommissionierung von Materialien eingesetzt werden. Seine natürliche Navigation macht es möglich, ihn in der vorhandenen Umgebung zu navigieren.

Mit Industrie 4.0 an der Spitze wird die Integration fortschrittlicher Techniken und Technologien mit der Bewegung durch das Lager die konventionellen Fertigungsprozesse verändern und große Chancen für Hersteller und Endanwender auf dem Markt für mobile Roboter mit sich bringen.

Förderer IOT Robotik Lagerung

Kriegen Sie es zuerst

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie die Artikel direkt in Ihrem Posteingang

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit *markiert